Ethics w/o Principles

This is the course site for the Hauptseminar (joint course with Stephan Kraemer) „Jonathan Dancy: Ethics without Principles“ at the University of Hamburg in the summer term 2016.

  • Ein PDF-Dokument der unten stehenden Informationen gibt es hier.

Wie gehen wir vor, oder wie sollten wir vorhergehen, wenn wir eine Situation moralisch beurteilen, und versuchen zu bestimmen, wie wir in dieser Situation moralisch korrekt handeln sollten? In der Beantwortung dieser Frage liegt es zunächst nahe, allgemeinen moralischen Prinzipien oder Gesetzmäßigkeiten eine wichtige Rolle zuzuweisen. Was wir tun (sollten) ist, so könnte man meinen, solche Prinzipien auf die gegebene Situation anzuwenden, um so aus ihnen moralische Empfehlungen abzuleiten. Die Kernaussage von Dancys Ethics Without Principles ist, dass diese auf Prinzipien ausgerichtete Auffassung von rationalem moralischen Denken und Urteilen falsch ist – die Existenz allgemeingültiger moralischer Prinzipien ist dafür im Wesentlichen ohne Belang.

 Dancy verteidigt diese These unter anderem auf der Basis von Überlegungen zu moralischen Gründen und ihrer kontextuellen Variabilität: etwas, das in einer Situation ein Grund ist, der für eine bestimmte Handlung spricht, mag in einer anderen Situation nicht mehr für die Handlung sprechen, oder sogar gegen die Handlung sprechen. Dass Ben versprochen hat, zu helfen, mag in einer Situation Grund sein, das Versprechen zu halten. In einer anderen Situation, in der Bens Versprechen nur unter Zwang abgegeben wurde, gilt dies vielleicht nicht. Mit solchen Erwägungen will Dancy nicht nur zeigen, dass allgemeingültige moralische Prinzipien schwierig aufzufinden sind, sondern auch argumentieren, dass wir unabhängig von ihrem Vorhandensein rational moralisch urteilen können. Um einsehen zu können, dass in einer bestimmten Situation ein gegebenes Versprechen einen Grund für das Einhalten des Versprechens darstellt, scheinen wir nämlich nicht darauf angewiesen zu sein, dass ein entsprechendes generelles Prinzip angeben werden kann.

Literatur

Crisp, Roger (2007): ‚Ethics without Reasons?‘. In: Journal of Moral Philosophy 4(1), pp. 40-49.

Dancy, Jonathan (2004): Ethics without Principles. Oxford: OUP.

Dancy, Jonathan (2013): ‚Moral Particularism‘. In: Stanford Encyclopedia of Philosophy.

McKeever, Sean & Michale Ridge (2005): ‚What does Holism have to do with Moral Particularism?‘. In: Ratio XVIII, pp. 93-103.

Studien- und Prüfungsleistungen

Studienleistungen
  • kurze inhaltliche Beiträge im Chatroom
    • je 2 zu den im Programm angegebenen Terminen
  • erfolgreiche Bearbeitung von 2 von  6 Aufgabenblättern
    • jeweils 1500-2000 Worte, ca. 8-12 Fragen,
    • Abgabe per Mail zu den im Programm angegebenen Terminen
Prüfungsleistung
  • schriftliche Hausarbeit, 6000-8000 Worte
    • Anmeldung: bis spätestens 23.05.2016
    • Vorraussetzung: erfolgreiche Bearbeitung von mind. einem Aufgabenblatt
    • 1. Abgabetermin: 30.09.2016

Programm